0000

Gampi-Papier

Dieses Papier stammt aus den Philippinen. Der Abaci-Baum sieht dem Bananenbaum äuβerlich sehr ähnlich. Schon seit Jahrhunderten werden seine Fasern auf den Philippinen wegen ihrer hohen Strapazierfähigkeit verwendet; seit jeher für Kordeln und Stricke, heutzutage aber auch für allerlei Bekleidingsgewebe. Die langen Fasern („Gampi“) besitzen einen sanften Glanz und sind deswegen auch zur Herstellung von Papier sehr gut geeignet. Sie werden mit anderen Fasern, zum Beispiel Cogon rass, vermischt.

Dies ist ursprünglich eine Art Unkraut, das zu nichts nutze war, bis man entdeckte, dass es mit seinen starken Fasern sehr gut zu Papier verarbeitet werden kann.

Produktion

Der abgeschälte Baumbast wird in groβen Kesseln gekocht, die harten Stücke werden entfernt. Die Masse wird in verschiedenen Prozessen zerkleinert, bis schlieβlich ein schöner Papierbrei (Pulpe) entsteht. Diese Pulpe wird nachher wieder mit Wasser verdünnt und von Han auf groβe Siebe geschöpft und dabei gleichmäβig verteilt. Danach werden die Siebe zum Trocknen in die Sonne gestellt. Wenn die Bögen trocken sind, werden sie von den Sieben abgetrennt, geglättet und kontrolliert. Das Papier ist jetzt fertig. Es kann gefärbt oder (z.B. mit Batik) bedruckt werden, und dann zu Alben oder Schachteln weiterverarbeitet werden. Alle Verfahren werden gänzlich in Handarbeit ausgeführt. Auf den Philippinen gibt es sehr viele (kleine) Werkstätten, in denen dieses Papier hergestellt wird. Die Papierherstellung ist eine wichtige Einkommensquelle.

 

ABACA BLATT

ADRESSE │ACHTERSTRAAT 4 │ 5614 HT EINDHOVEN

TELEFON │ +31 (0) 40-2132742 │ EMAILinfo@olinopaperworks.nl

BANK │NL25INGB0668127325 │ HANDELSKAMMER │ 62.97.99.14 │MEHRWERTSTEUER  │ 8550.38.494 B01

Visit Us On FacebookVisit Us On LinkedinVisit Us On YoutubeVisit Us On Instagram