Lokta-Papier (Nepal)

Lokta-Papier kommt aus Nepal und wird aus dem Bast des Daphne Payracea-Strauchs hergestellt, der im Himalaya-Gebirge auf 2000 Meter Höhe wächst. Deshalb wird das Papier auch Himalaya-Papier genannt. Der Bast wächst nach der Ernte wieder nach, sodass keine neuen Sträucher angepflanzt werden müssen und die Umwelt des Himalaya unberührt bleibt.

Die Herstellung des Lokta-Papiers ist eine sehr alte Tradition in Nepal. Es wurden alte buddhistische Schriften gefunden, die auf Lokta-Papier geschrieben sind,  und die heutigen nepalesischen Behörden verwenden dieses Papier immer noch.


Herstellung

Das Lokta-Papier wird nach einem jahrhundertealten und sehr arbeitsintensivem Verfahren hergestellt. Dabei werden keine Chemikalien verwendet.

Das Papier besitzt ganz besondere Eigenschaften. Es hat sehr lange und besonders starke Fasern und eine weit größere Reißfestigkeit als maschinell gefertigtes Papier. Es läßt sich gut färben oder mit Batik bedrucken,  es weist Insekten ab und verliert auch nach vielen Jahren seine Reißfestigkeit nicht. Die Länge der Fasern gibt dem Papier einen zarten Glanz.

Das Lokta-Papier von Olino wird in einem Betrieb hergestellt, in dem viele Frauen beschäftigt sind. Dank dieser Arbeit haben sich ihre Lebensumstände, und die ihrer Familien, entscheidend verbessert.

Nepal besitzt keinen Seehafen, deshalb sind die Transportkosten für Lokta-Papier realtiv hoch.